Wer steckt eigentlich hinter dem “Austrian Food, Beverage and Packaging Network”?

Wer hat hier seine Finger im Spiel? Und was erwartet euch eigentlich? Berechtigte Fragen, die wir nach und nach beantworten möchten. Und zwar in Form einer kleinen Vorstellungsrunde. Den Anfang machen Sabine Metzker und ihr Label „Mein Kraut“ – Vorhang auf!

Sabine Metzker kümmert sich neben der Kundenbetreuung regionaler Kleinproduzenten und großen Kosmetik- bzw. Gewürzkonzernen auch um die Gestaltung der Website und des Blogs. Außerdem um die Koordination von An- und Ablieferungen und nicht zuletzt um diverse Marketingtätigkeiten der Vetroline. So behält sie stets den Überblick. Nach dem erfolgreichen Vetroline Pitch & Pack Start-up-Day freut sie sich jetzt schon auf viele bekannte und neue Gesichter. Und natürlich auf spannende Projekte sowie den dynamischen Aufbau und die kreative Konzeption des #afbp-Networks.

Mein Kraut

Kräuterhexenküche 2.0

Und weil da noch einiges an Power übrig ist, arbeitet Sabine außerdem gerne mit Heilpflanzen. Sie beschäftigt sich intensiv mit deren Wirksamkeit und ihrem Nutzen für Körper, Geist und Seele. Unter dem Label “Mein Kraut” begeistert sie mit einfachen DIY’s und gleichsam traditionellen wie völlig neu interpretierten Rezepturen. Fachlich untermauert von aktuellen wissenschaftlichen Studien zur Thematik widmet sie sich mit großer Leidenschaft der Vermittlung wertvollen Wissens zur Nutzung unterschiedlichster Heil- und Wildpflanzen.

  • austrian food beverage and packaging
  • kräuter verpacken
  • austrian food beverage and packaging network

meinkraut sabine metzker vetroline

“Meine Faszination dafür, dass Pflanzen und Kräuter nicht nur natürliche Wirkstoffbehälter mit einer chemischen Zellstruktur sind, sondern eine komplexe Wirkungsweise auf Körper, Geist und Seele haben, waren meine Motivation für das Projekt ‘Mein Kraut’.”

Sabine ist der festen Überzeugung, dass jeder mit einfachen Zutaten und heimischen Pflanzen sich und seiner Gesundheit etwas Gutes tun kann. Da wäre zum Beispiel ihre Teerezeptur für die Erkältungszeit: Lindenblüten, Holunderblüten und Mädesüß (jeweils zu gleichen Teilen) sowie “Ein wenig Ringelblumenblüten als Schmuckdroge wie’s so schön heißt!”. In ihren spannenden Workshops und Blogbeiträgen findet sich jede Menge geballtes Wissen zur Traditionellen Europäischen Heilkunde und unterschiedlichste Rezepturen sowie Anwendungsformen für den täglichen Gebrauch.

Dynamisches Zeitalter: Altbewährtes neu interpretieren

Sabine hatte das große Glück auf einem idyllischen Bauernhof aufzuwachsen. Umgeben von Wiesen und Wäldern und stets auf Streifzug mit ihrem Großvater, entdeckte sie nicht nur verschiedenste Pflanzen, sondern auch ihre Leidenschaft zum sorgsamen Pflücken. Später auch zum anschließenden Trocknen am Heuboden. Damals vielleicht noch etwas zu klein, das große Ganze zu erfassen, beobachtete sie ihren Großvater gespannt beim Anrühren von Tinkturen und Ölen. Die mit den Jahren wachsende Neugierde führte sie letztendlich zu ihren Studien der Traditionellen Europäischen Heilkunde. Diese absolvierte sie vor nunmehr fünf Jahren. Gleich darauf folgte eine Ausbildung in der Modernen Kräutermedizin und thematisch breitgefächerte Seminare. Ihr Wissen aus beiden Welten teilt Sabine nicht nur auf “Mein Kraut’, sondern auch am Wifi NÖ, wo sie bis zum heutigen Tag als Referentin zum Thema “Verpackungen für Kräuterprodukte” tätig ist.

meinkraut-sabine-metzker
meinkraut-sabine

Früher arbeitete sie in einer großen Bankzentrale in Wien als Assistentin des Vorstandes. Dort erlebte sie auch hautnah den Anbruch des digitalen Zeitalters mit. Genauso offen für Veränderungen und neugierig auf das Leben wie ihr Großvater, konnte sie diesem so ebenfalls neues Wissen vermitteln. “Ich habe ihm im Alter von 95 Jahren das Internet nähergebracht. Weil er wissen wollte, wie es funktioniert – und er war begeistert!”

“Achtsames Wandern in der Natur, ein Eintauchen in die Welt der Pflanzen und Kräuter, das Erforschen, was in ihnen steckt – all das ist ein wertvoller Ausgleich, den ich keinesfalls missen möchte. Die digitale Welt aber genauso wenig. Sie ist eine sehr schnelllebige, bunte und teilweise schrille Welt. Meine Kreativität kann ich hier sinnvoll ausleben. Das sieht man denke ich auch ganz gut an meinem Social-Media-Auftritt. Trendige Stories und Fotos mit wissenschaftlich belegten Fakten über alte Heilpflanzen unserer Kultur. Es freut mich sehr, diese beiden Welten unter dem Label “Mein Kraut” so sinnvoll miteinander verknüpfen zu können.”

#afbp-Network: Mein Kraut & Wissen aus allen Welten

Ins Projekt “Austrian Food, Beverage & Packaging Network” startet Sabine mit einem Rucksack voller Ideen und Erfahrungen. Produzenten und Start-ups die Möglichkeit zu bieten, Unterstützung durch zeitsparende Lösungen aus einer Hand zu erhalten, gefällt ihr daran am besten. Genauso wie der Enthusiasmus und die Kreativität der Gründer, deren Herzblut sie als Triebfeder ihrer eigenen Motivation betrachtet. Diesen Spirit durch passende Verpackungsvarianten und Experten aus der gesamten Wertschöpfungskette auch der breiten Masse zugänglich zu machen, ihr Ziel.

Im Rahmen des #afbp-Networks werdet ihr Sabine jedenfalls noch öfter begegnen. Nicht zuletzt in Form alltagstauglicher Rezepte, DIY’s und der Präsentation passender Verpackungen für den zeitgemäßen Einsatz altbewährter Hausmittel und Kosmetik direkt aus der Natur. Sabine ist eben praktisch veranlagt und hat stets das große Ganze vor Augen. Das wissen nicht nur heimische Food-Start-ups und Produzenten, sondern auch Stakeholder aus Industrie, Handel, Produktion, Politik und Gastronomie zu schätzen.